Neustadt

C.F. JANUS GmbH & Co. KG
Baustoff- u. Holzgroßhandel


Wieksbergstr. 1
23730 Neustadt
Tel.: 0 45 61 / 51 02 - 0
Fax: 0 45 61 / 51 02 - 26
E-Mail: info@janus-neustadt.de

Öffnungzeiten Neustadt:
Montag - Freitag
07.00 - 17.15 Uhr

Samstag
08.00 - 13.00 Uhr

Wismar

C.F. JANUS GmbH & Co. KG
Baustoff- u. Holzgroßhandel


Gewerbegebiet Hoher Damm
Am Seeufer 13
23970 Wismar
Tel.: 0 38 41 / 26 42 - 0
Fax: 0 38 41 / 26 42 - 98
E-Mail: info@janus-wismar.de

Öffnungszeiten Wismar:
Montag - Freitag
06.30 - 17.00 Uhr

Samstag

vorübergehend geschlossen

Kontaktformular

ACO Entwässerungssysteme – immer aktuell

Insbesondere im sensiblen Tür- und Fassadenbereich von Terrassen, Dachgärten und Balkonen muss zu jeder Zeit sichergestellt sein, dass keine Feuchtigkeit von außen in das Gebäude eindringen kann.

Dazu heißt es unter 4.4. (1) der FDRL „Anschlüsse an Türen“:

Die Anschlusshöhe soll mindestens 0,15 m über der Oberfläche des Belags, der Kiesschüttung oder der Begrünung betragen. Bei Abdichtungen ohne Beläge, Kiesschüttung oder Begrünung bezieht sich die Anschlusshöhe auf die Abdichtungsoberfläche. Dadurch soll verhindert werden, dass bei Schneematschbildung, Wasserstau durch verstopfte Abläufe, Schlagregen, Winddruck oder bei Vereisung Niederschlagswasser über die Türschwelle eindringt.

Explizit wird neben dem Türbereich in der neuen FDRL nun auch der Fensterelementbereich aufgeführt. So ist eine Verringerung der Anschlusshöhe nach FDRL 4.4. (2) jedoch dann möglich, … wenn bedingt durch die örtlichen Verhältnisse zu jeder Zeit ein einwandfreier Wasserablauf im Tür-/Fensterelementbereich sichergestellt ist und die Spritzwasserbelastung minimiert wird. Dies ist dann der Fall, wenn im unmittelbaren Tür-/Fensterelementbereich z.B.

- ein rinnenförmiger Entwässerungsrost oder eine vergleichbare Konstruktion jeweils mit unmittelbarem Anschluss an die Entwässerung oder

- ein rinnenförmiger Entwässerungsrost oder eine vergleichbare Konstruktion bei Belägen auf Stelzen eingebaut wird. In solchen Fällen soll die Anschlusshöhe jedoch mindestens 0,05 m betragen…



ACO Fassadenrinnen – die passende Lösung für jeden Anspruch

Die in der Flachdachrichtlinie, aber auch in der DIN 18195, Teil 5 und der DIN 18531 geforderte An- schlusshöhe für Bauwerksabdichtungen von 15 cm kann durch den Einsatz der Linienentwässerungssysteme ACO Profiline und ACO Roofline im Tür- und Fensterelementbereich auf die geforderten 5 cm reduziert werden. Denn die Rinnensysteme arbeiten auf zwei Ebenen: Sie entwässern an der Oberfläche, gleichzeitig führen sie das Wasser auf der darunter liegenden Dränageschicht ab. Damit ist ein einwandfreier Wasserablauf im Tür-/Fensterelementbereich sichergestellt.

Um auch der Forderung der FDRL in Bezug auf Spritzwasserbelastung nachzukommen („Wenn die Spritzwasserbelastung nicht durch eine Überdachung minimiert wird, sollten Gitteroste mit einer Breite von mindestens 150 mm verwendet werden“) stehen in den Linienentwässerungssystems ACO Profiline und ACO Roofline auch Rinnen mit einer Baubreite von 155 mm zur Verfügung.

Die neuen, regelkonformen Rinnensysteme (gemäß FDRL, Stand 12.2016) sind, wie auch die weiteren Ausführungen (Baubreiten von 100 mm bis 250 mm) der Produktfamilien, zur Umsetzung von barrierefreien Türkonstruktionen geeignet. Alle Ausführungen des Typs ACO Profiline sind in Edelstahl und Stahl verzinkt erhältlich, begehbar bzw. rollstuhlbefahrbar und werden durch ein umfangreiches Rostprogramm ergänzt. Durch variable Höheneinstellung ist eine millimetergenaue Anpassung an die örtlichen Bodenverhältnisse möglich. Damit entspricht ACO nicht nur der zukunftsweisenden Forderung nach barrierefreiem Bauen, sondern auch den Qualitätsansprüchen von Architekten und Planern.



Einbau einer Entwässerungsrinne für Balkon und Terrasse

Fassadenentwässerung mit ACO Self® Entwässerungsrinnen

Dominik-Brunner-Haus

Bereits seit 2009 besteht die Dominik-Brunner-Stiftung, die als zentrale Werte Menschlichkeit, Nächstenliebe, Bürgersinn und Zivilcourage stärken will. Mit dem im Frühjahr nach nur 15-monatiger Bauzeit errichteten Erweiterungsbau des Johanniter Kinder- und Jugendhauses im Münchener Osten entstand nun das Dominik-Brunner-Haus der Johanniter.Damit bietet die Einrichtung 104 Kindern aus schwierigen sozialen Verhältnissen im Alter von 1 bis 16 Jahren einen Ort, an dem sie nach einem ganzheitlichen, tagesstrukturierenden Konzept betreut werden.